Kurzlehrbuch Psychiatrie by Borwin Bandelow, Oliver Gruber, Peter Falkai (auth.)

By Borwin Bandelow, Oliver Gruber, Peter Falkai (auth.)

Kurz und knackig – dabei aber präzise und vollständig. So soll ein Lehrbuch sein, das sich an alle wendet, die sich einen Überblick über das spannende Fach der Psychiatrie und Psychotherapie machen möchten.

Studierende der Medizin, Psychiater in der Facharztausbildung und Psychologen bekommen hier sämtliche relevanten Fakten zu allen psychischen Störungen, deren Ursachen, Symptomatik und Therapiemöglichkeiten.

Das Prüfungswissen des „Hammerexamens“ wurde berücksichtigt.

Eine durchgehend klare Struktur, Abbildungen, Tabellen, lebendige Fallbeispiele und viele didaktische good points runden das Werk ab.

Die 2. Auflage wurde gründlich überarbeitet und aktualisiert; selbstverständlich werden alle neuen Forschungsergebnisse und Leitlinien berücksichtigt.

Show description

Read Online or Download Kurzlehrbuch Psychiatrie PDF

Similar german_11 books

Frankreichs Entwicklungshilfe: Politik auf lange Sicht?

Die vorliegende Arbeit untersucht die franzosische Entwiddungshilfe in ihren ver schiedenen Formen und Verwirklichungen. Die zahlreichen Themen, die Frankreichs Entwicklungspolitik aufgibt, machten es erforderlich, an besonders typischen Vor gangen auch allgemeine Grundlinien aufzuzeigen, sowohl in ihren historisch-geistigen Voraussetzungen als auch an Konzeptionen, die reine aircraft geblieben sind.

Risiko Aufklärung: Schmerzensgeld trotz Behandlungserfolg — Wohin führt die Rechtsprechung?

Die Entwicklung des Rechts der Risikoaufklärung spaltet die im Medizinrecht tätigen Anwälte ebenso wie die Ärzteschaft in Lager. Beklagt wird einerseits eine nach wie vor ungenügende Bereitschaft der Ärzte, Patienten über die mit medizinischer Behandlung verbundenen Risiken und Gefahren aufzuklären. Beklagt wird andererseits eine ausgeuferte Rechtsprechung, die im Bereich der Medizin noch Risiken für aufklärungspflichtig halte, die weit unterhalb der Schwelle von jedermann allgemein in Kauf genommener Risiken liege.

Extra resources for Kurzlehrbuch Psychiatrie

Sample text

55 Clomethiazol senkt den meist erhöhten Blutdruck und beugt Krampfanfällen vor. 55 Bei halluzinatorischer Symptomatik zusätzlich Haloperidol.  lternativen bei Kontraindikationen für CloA methiazol 55 Diazepam.  a. bei Patienten mit Neigung zu Entzugskrampfanfällen; geringe therapeutische Breite. 55 Haloperidol: wegen der Gefahr von Krampfanfällen immer mit Distraneurin oder Diazepam kombinieren. 55 Clonidin: nur in Kombination mit Clomethiazol oder Diazepam; Clonidin wirkt nicht antikonvulsiv und lindert die Entzugssymptome nicht ausreichend.

Nach Besserung der deliranten Symptomatik wird das Medikament nur noch nach Blutdruck-, Puls- und Vigilanzkontrolle verabreicht. Zusätzliche Gabe von Carbamazepin. 6 Korsakow-Syndrom Schnelleinstieg Amnestisches Syndrom, das nicht nur durch Alkohol, sondern auch andere Hirnschädigungen entstehen kann. Vermutlich auf einen Mangel an Thiamin zurückzuführen. 4 zz Symptomatik 55 K  urzzeitgedächtnis (Erinnerung nach 5–10 min) gestört; die Gedächtnislücke wird dann manchmal mit Konfabulationen gefüllt 55 Immediatgedächtnis (Merken von Dingen, die gerade eben gesagt wurden) dagegen relativ gut erhalten 55 Zeitgitterstörung – erinnerte Ereignisse können nicht zeitlich korrekt eingeordnet werden 55 Örtliche Orientierungsstörung 55 Lange zurückliegende Ereignisse und alte Gedächtnisinhalte werden gut erinnert 55 Beeinträchtigung der Fähigkeit, neues Lernmaterial aufzunehmen 55 Keine Bewusstseinsstörung 55 Allgemeines Wissen und Intelligenz bleiben manchmal erhalten 55 Keine allgemeine Beeinträchtigung kKonfabulation k Bei Erinnerungsverlust werden die Fakten einfach erfunden.

Folgeerkrankungen. 3 Alkoholfolgekrankheiten Alkoholabhängigkeit führt zu zahlreichen Folgekrankheiten, die in leichter Form auch schon im Rahmen des »sozialen Trinkens« auftreten können. 3 • Alkoholfolgekrankheiten 55 H  aut heiß und trocken, Abnahme der Körpertemperatur 55 Ab 2–5 ‰ Narkose 55 Ab 3,5–5 ‰ Lähmung des Atemzentrums; Tod möglich zz Therapie 55 G  gf. intensivmedizinische Aufnahme. Bei starker Erregung Haloperidol; keine Benzodiazepine! , dass sie notfalls gegen ihren Willen stationär aufgenommen werden müssen.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 19 votes